Grundschule Harpstedt

Verlässliche Grundschule mit Schulkindergarten

Schul-ABC


Befreiung vom Unterricht
Über die Beurlaubung einer Schülerin/eines Schülers bis zu drei Monaten entscheidet die Schulleitung.
Unmittelbar vor und nach den Ferien darf eine Beurlaubung nur ausnahmsweise in den Fällen erteilt werden, in denen eine Ablehnung eine persönliche Härte bedeuten würde. Die dafür notwendigen schriftlichen Anträge müssen von der Schulleitung genehmigt werden.
Befreiung vom Sportunterricht
Die den Sportunterricht erteilende Lehrkraft kann Schülerinnen und Schüler auf schriftlichen Hinweis bis zur Dauer eines Monats von der Teilnahme am Sportunterricht oder von bestimmten Teilbereichen befreien. Diese Schülerinnen und Schüler sind nach Maßgabe ihrer Beeinträchtigung grundsätzlich zur Anwesenheit im Sportunterricht oder zur Teilnahme am Unterricht der Parallelklasse verpflichtet und können zu unterstützenden Tätigkeiten herangezogen werden. Die über einen Monat hinausgehende Befreiung spricht die Schulleitung auf schriftlich begründeten Antrag der Erziehungsberechtigten aus. Hierfür muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

Beobachtungsbögen - Dokumentation der individuellen Lernentwicklung
Für jedes Kind wird für die gesamte Grundschulzeit von den Lehrkräften eine schriftliche Dokumentation der individuellen Lernentwicklung geführt. Diese Dokumentation enthält Aussagen zur Lernausgangslage,
zum Leistungsstand, zu Zielen und Fördermaßnahmen. In diese Dokumen-
tation werden auch die Unterlagen der Kindergärten und die Ergebnisse der Lernstandsfeststellungen aufgenommen. Die Dokumentation bildet somit eine wichtige Grundlage für die Individualisierung von Lernprozes- sen.
Die Dokumentation wird am Ende der Grundschulzeit an die weiterführen- den Schulen abgegeben.
Betreuung vor dem Unterricht
Die Samtgemeinde Harpstedt bietet für berufstätige Eltern eine Betreuung ihrer Kinder vor dem Unterricht in den Räumlichkeiten der Jugendpflege „Happy Kids“ an.
Die Betreuung ist kostenlos und kann während der Schulzeit von 7:00 – 8:00 Uhr in Anspruch genommen werden.
Die Teilnahme an dieser Betreuung muss im Sekretariat der Grundschule Harpstedt verbindlich angemeldet werden.
Die Gruppe wird von einer pädagogischen Mitarbeiterin der Samtgemeinde Harpstedt betreut.
Betreuung als unterrichtsergänzendes Angebot in der 5. Stunde
Die Basisklasse, die 1. und 2. Klassen haben täglich nur bis 11:45 Uhr Unterricht (Abweichungen siehe Punkt „Stundenplan – Erläuterungen“.
Anschließend können die Kinder nach Hause fahren/gehen oder am unterrichtsergänzenden Angebot bis 12:50 Uhr teilnehmen.

Pädagogische Mitarbeiter werden in dieser Stunde den Kindern Angebote aus unterschiedlichen Bereichen (Kunst, Sport, Natur, Spiel etc.) machen.

Für dieses Angebot müssen die Kinder der 1./2. Klassen und der Basisklasse angemeldet werden. Die Teilnahme ist dann für alle Schultage des 1. Schulhalbjahres Pflicht und verlängert sich bis zum Ende des Schuljahres, wenn sie nicht bis zum 15. Januar des laufenden Schuljahres gekündigt wird.

Neu-Anmeldungen für das 2. Schulhalbjahr sind auch möglich.
Das unterrichtsergänzende Angebot findet in der Grundschule statt und ist kostenlos. Für Materialien werden von den Päd. Mitarbeiterinnen einmalig 5,- € für das ganze Schuljahr eingesammelt.
Die Teilnahme am unterrichtsergänzenden Angebot beginnt am 1. Schultag des neuen Schuljahres 2017/2018.

Nach der Zeugnisausgabe (immer 3. Stunde) gibt es keine schulische Betreuung.
Betreuung nach der Schule der Jugendpflege – „Happy Kids“
Die Jugendpflege der Samtgemeinde Harpstedt bietet eine Betreuung nach der Schule für Ihre Kinder täglich von 13:00 – 17:00 Uhr an. Die Betreuung kann sowohl an einzelnen Tagen als auch die ganze Woche stundenweise (max. vier Stunden pro Tag) in Anspruch genommen werden. Der Stundensatz beträgt 1,50 € bzw. 1,00 € für Alleinerziehende.
Die Kinder können auch an einem günstigen Mittagessen teilnehmen. Nähere Informationen erhalten Sie durch

Frau Wöbse (Samtgemeinde): Tel. 04244-8231, zwischen 8:00 und 12:00 Uhr
Frau Kalisch (Betreuung nach der Schule): Tel. 04244-965495 und
Frau Fromm (Betreuung nach der Schule): zwischen 13:00 und 16:00 Uhr

Die Samtgemeinde Harpstedt bietet eine Ferienbetreuung an, die ebenfalls in den Räumen der Jugendpflege/“Happy Kids“ erfolgt. Weitere Informationen erfragen Sie bitte unter den genannten Telefonnummern oder entnehmen Sie dem anhängenden Flyer sowie evtl. Pressemitteilungen.
Dokumentation der Individuellen Lernentwicklung
Für jedes Kind wird für die gesamte Grundschulzeit von den Lehrkräften eine schriftliche Dokumentation der individuellen Lernentwicklung geführt. Diese Dokumentation enthält Aussagen zur Lernausgangslage,
zum Leistungsstand, zu Zielen und Fördermaßnahmen. In diese Dokumen-
tation werden auch die Unterlagen der Kindergärten und die Ergebnisse der Lernstandsfeststellungen aufgenommen. Die Dokumentation bildet somit eine wichtige Grundlage für die Individualisierung von Lernprozes- sen.
Die Dokumentation wird am Ende der Grundschulzeit an die weiterführen- den Schulen abgegeben.
Elternmitarbeit
Für manche allgemeinen (Einschulung, Projektwoche, Sportfest, Schulfest, Verkehrstage etc) oder klasseninternen Aufgaben (Wanderungen, Klassenfeste, Schwimmen etc.) bitten wir die Eltern um Unterstützung. Wir freuen uns über jede Hilfe. Im Bedarfsfall werden Sie von der Klassenleitung oder den Klassenelternvorsitzenden angesprochen.
Elternsprechtage
Elternsprechtage finden in der Regel für alle Klassen Ende November/ Anfang Dezember statt.
Über die genauen Zeitpunkte und weitere Sprechtage werden Sie rechtzeitig von der Schule in Kenntnis gesetzt.
Falls Sie außerhalb der Sprechtage Kontakt mit einer Lehrkraft aufnehmen möchten, bitten wir Sie, einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Gespräche zwischen „Tür und Angel“, kurz vor dem Unterricht oder gleich nach dem Unterricht können nicht zu befriedigenden Ergebnissen führen. Für die Absprache eines Gesprächstermins rufen die Lehrkräfte gerne bei Ihnen zurück.
Entschuldigung
(Auszug aus dem Erlass des Kultusministers)
Nimmt eine Schülerin oder ein Schüler mehrere Stunden, an einem Tag oder an mehreren Tagen nicht am stundenplanmäßigen Unterricht teil, ist der Schule bzw. der Klassenleitung der Grund des Fernbleibens spätestens am dritten Versäumnistag mitzuteilen. Es genügt zunächst eine mündliche oder fernmündliche Benachrichtigung. Die Schulleitung kann eine schrift-
liche Mitteilung, bei längeren Erkrankungen auch den Nachweis der Erkrankung durch eine ärztliche Bescheinigung, verlangen.
Die Kosten der Bescheinigung tragen die Erziehungsberechtigten. In besonderen Fällen kann die Schulleiterin oder der Schulleiter auch bei kürzerem Fehlen die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung verlangen.


Zur Sicherheit Ihres Kindes empfehlen wir Ihnen jedoch die Krankmeldung schon am Morgen des 1. Fehltages (telefonisch ab 8:00 Uhr, auch ein AB ist aktiv). Dann könnten wir den Grund des Nichterscheinens an den Klassenlehrer weitergeben.
Unentschuldigte Fehltage Ihres Kindes sind von uns als „nicht entschuldigt“ ins Zeugnis einzutragen.
Erkrankung
Häufig erleben wir, dass Kinder nach einer Krankheit viel zu früh wieder in die Schule geschickt werden. Geben Sie Ihrem Kind die Zeit, eine Krankheit in Ruhe auszuheilen. Das gesunde Kind wird den versäumten Unterrichtsstoff schneller aufholen, als ein Kind, das noch kränkelt und eventuell einen Rückschlag erleidet. In gleicher Weise sollten Sie verfahren, wenn sich Ihr Kind am Morgen nicht wohl fühlt. Der Tag bringt dem Kind nicht viel und oft, so zeigt es unsere Erfahrung, muss das Kind dann doch noch von der Schule abgeholt werden.
Ferienkalender
Die Ferienübersicht finden Sie hier.
Fernbleiben vom Unterricht
(Auszug aus dem Erlass des Kultusministers)
Nimmt eine Schülerin oder ein Schüler mehrere Stunden, an einem Tag oder an mehreren Tagen nicht am stundenplanmäßigen Unterricht teil, ist der Schule bzw. der Klassenleitung der Grund des Fernbleibens spätestens am dritten Versäumnistag mitzuteilen. Es genügt zunächst eine mündliche oder fernmündliche Benachrichtigung. Die Schulleitung kann eine schrift-
liche Mitteilung, bei längeren Erkrankungen auch den Nachweis der Erkrankung durch eine ärztliche Bescheinigung, verlangen.
Die Kosten der Bescheinigung tragen die Erziehungsberechtigten. In besonderen Fällen kann die Schulleiterin oder der Schulleiter auch bei kürzerem Fehlen die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung verlangen.


Zur Sicherheit Ihres Kindes empfehlen wir Ihnen jedoch die Krankmeldung schon am Morgen des 1. Fehltages (telefonisch ab 8:00 Uhr, auch ein AB ist aktiv). Dann könnten wir den Grund des Nichterscheinens an den Klassenlehrer weitergeben.
Unentschuldigte Fehltage Ihres Kindes sind von uns als „nicht entschuldigt“ ins Zeugnis einzutragen.
Förderverein
Informationen über den Förderverein finden Sie hier.
Frühstück
Ein besonderes Anliegen ist uns ein gesundes Frühstück. Versorgen Sie Ihr Kind täglich mit einem Pausen-Frühstück (möglichst vollwertig, d.h. Vollkornbrot + Obst) und einem gesunden Getränk. Für ein unausgewogenes Frühstück bräuchten wir keine Unterrichtszeit zu opfern.
Ein kleines Frühstück zu Hause vor dem Weg zur Schule erleichtert Ihrem Kind den Start in den Schultag.
Jede 3. und 4. Klasse organisiert ein Mal pro Schuljahr das Schulfrühstück für alle Schüler.
Getränke
Getränke können in unserer Schule nicht bestellt und auch nicht gekauft werden.
Geben Sie bitte Ihrem Kind täglich ein möglichst zuckerfreies Getränk mit.
Außerdem hat der OOWV in unserer Pausenhalle einen Trinkbrunnen installiert, den die Kinder nutzen können.
Grundschule Dünsen
Seit dem Schuljahr 2016/2017 ist die Grundschule Dünsen in den Räumen der Grundschule Harpstedt untergebracht.

2016/2017 - Eingangsstufe + Kombiklasse 3/4
2017/2018 - Kombiklasse 3/4
2018/2019 - Klasse 4

Die Grundschule Dünsen behält ihre kommissarische Schulleitung, ihre eigenen Gremien, ihr eigenes Profil.
Gleichwohl werden die Unterrichtszeiten, die Pausenregeln, die Schul-regeln angepasst.
Das Schulleben wird so gestaltet, dass die Möglichkeiten der zwei Grund-schulen genutzt werden, die Besonderheiten der einzelnen Systeme aber erhalten bleiben.
Hausaufgaben
Hausaufgaben dienen der Ergänzung und Festigung der Unterrichtsarbeit. Die in der Schule erworbenen Fähigkeiten sollen dabei selbstständig angewandt werden.
Es ist wichtig, dass Ihr Kind zu Hause einen ruhigen Arbeitsplatz und eine geregelte Zeit für die Erledigung der Hausaufgaben hat.
Klassenelternschaft
Die Erziehungsberechtigen einer Klasse (je Kind eine Stimme), bilden die Klassenelternschaft. Sie wählen aus ihrer Mitte eine(n) Vorsitzende(n) und eine(n) Stellvertreter(in). Die Vorsitzenden der Klassenelternschaften bilden den Schulelternrat. Die Vorsitzenden und Vertreter der Klassenelternschaften und des Schulelternrats werden für zwei Schuljahre gewählt.
Weiterhin werden in jeder Klasse zwei Vertreter(innen) für die Klassenkonferenz/Zeugniskonferenz gewählt.
Krankheitsfall
Häufig erleben wir, dass Kinder nach einer Krankheit viel zu früh wieder in die Schule geschickt werden. Geben Sie Ihrem Kind die Zeit, eine Krankheit in Ruhe auszuheilen. Das gesunde Kind wird den versäumten Unterrichtsstoff schneller aufholen, als ein Kind, das noch kränkelt und eventuell einen Rückschlag erleidet. In gleicher Weise sollten Sie verfahren, wenn sich Ihr Kind am Morgen nicht wohl fühlt. Der Tag bringt dem Kind nicht viel und oft, so zeigt es unsere Erfahrung, muss das Kind dann doch noch von der Schule abgeholt werden.
Pausen
Vor der ersten großen Pause wird in den Klassen in der Regel eine Frühstückspause eingelegt. Diese wird an den Entwicklungsstand der Kinder angepasst.

1. Frühstückspause: 9:50 - 9:55 Uhr
Schulhof-Pause: 9:55 – 10:15 Uhr
2. Schulhof-Pause: 11:45 – 12:05 Uhr

Bei schlechtem Wetter bleiben die Kinder in den Klassenräumen. Aufsicht führen die zuletzt unterrichtenden Lehrkräfte.
Setzt das schlechte Wetter während der Pause ein, ist in den Klassenräumen die nachfolgende Lehrkraft verantwortlich.
Parkplatz / Haupteingang
Um die Gefahren- und Verkehrssituation auf dem Lehrerparkplatz zu entschärfen, wird der Haupteingang morgens bis 8:30 Uhr und mittags ab 12:30 Uhr geschlossen.
Der Parkplatz vor der Schule darf nur von den Lehrkräften und Mitarbeitern der Schule befahren werden (s. Verkehrsschild).
Die Eingänge zum Schulhof und der Seiteneingang zu den Bussen ist zu den angegebenen Zeiten (s. Unterrichtsbeginn) geöffnet.
Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen oder abholen, müssen Sie bitte über den Schwarzen-Berg-Weg an– und abfahren.
Da gibt es ausreichend Parkplätze und es ist gefahrloser.
Schulbuchausleihe
Schulbücher können Eltern neu kaufen oder von der Schule gegen ein Entgelt ausleihen.
Über das Ausleihverfahren werden Sie rechtzeitig von der Schule informiert.
Wir bitten Sie, von der Schule ausgeliehene Schulbücher einzubinden. Beschädigte oder verschmutzte Bücher müssen wir Ihnen in Rechnung stellen.
Schulordnung
Die Schulordnung können Sie hier nachlesen.
Schulprogramm
Das Schulprogramm hat die Funktion, ein Gesamtkonzept für die schulische Arbeit zu entwickeln, die unterschiedlichen Aktivitäten und
Vorhaben entsprechend den pädagogischen Zielsetzungen zu koordinieren, der Arbeit im Schulalltag eine deutliche Orientierung zu geben und regel-mäßige Formen der Ergebnisüberprüfung und –bewertung schulischer Arbeit zu etablieren.
Das Schulprogramm können Sie hier oder im Sekretariat der Grundschule Harpstedt einsehen.
Schulsozialarbeit
Frau Nowak-Gelewski, Leiterin der Basisklasse, ist von der Samtgemeinde Harpstedt als Sozialpädagogin eingestellt worden und für die Schulsozial-arbeit unserer Schule zuständig. Sie berät Schüler, Eltern und Lehr-kräfte bei auftretenden Lern- und Verhaltensschwierigkeiten der Schüler.

Als ein Aufgabengebiet der Jugendhilfe nach dem Kinder- und Jugend-hilfegesetz des Sozialgesetzbuches VIII, fördert die Schulsozialarbeit gemeinsam mit der Schule die individuelle und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und berücksichtigt dabei deren Lebenslage.
Wenn Sie oder Ihre Kinder Fragen an Frau Nowak-Gelewski haben oder eine Beratung wünschen, erreichen Sie sie telefonisch unter 04481 / 9378841 oder über die Schule (04244 / 7217).
Schulstart der Erstklässler
Die ersten Schultage sind für Ihre Kinder besonders wichtig. Sie müssen sich in einer neuen Umgebung zurechtfinden.
In der ersten Schulwoche holen wir Ihre Kinder vom Bus ab und begleiten sie mittags zur Haltestelle.
Sie können Ihrem Kind Sicherheit geben, wenn Sie ganz klare Absprachen mit Ihrem Kind treffen.
Wechselnde Abholpersonen oder der Wechsel zwischen Busfahrt und Abholen in der Schule können in den ersten Tagen die Kinder sehr verunsichern.
Schultasche
Ihr Kind muss nur die Sachen in der Schultasche mitbringen, die es tatsächlich nach Plan für den Unterricht braucht. Viele Arbeitsmaterialien und Arbeitshefte können in dafür vorgesehenen Fächern in der Schule bleiben. Kontrollieren Sie bitte gemeinsam mit Ihrem Kind in regelmäßigen Abständen den Tascheninhalt. Das Gewicht des Ranzens sollte 10% des Körpergewichts eines Kindes nicht überschreiten.
Es kommt immer wieder vor, dass Kindern Getränke, die sie in der Schultasche transportieren, auslaufen. Nicht selten werden dadurch Bücher unbrauchbar. Bitte sorgen Sie dafür, dass die Getränkeflaschen fest verschlossen sind und auch von den Kindern leicht zu bedienen sind.
Schulweg
Wichtig ist, dass Ihr Kind den Weg zur Schule bzw. Bushaltestelle sicher
kennt. Gehen Sie diesen Weg wiederholt mit Ihrem Kind ab, weisen Sie auf besondere Gefahrenstellen hin. Ihr Kind sollte grundsätzlich nur an sicheren Stellen Straßen überqueren.
Das Fahren mit dem Fahrrad zur Schule sollte nur solchen Kindern gestattet werden, die ihr Rad absolut sicher beherrschen und die in der Lage sind, sich verkehrsgerecht zu verhalten. Für die Sicherheit Ihres Kindes ist es wichtig, dass es einen Fahrradschutzhelm trägt. Das Fahrrad muss verkehrssicher sein, ein Fahrradschloss haben und vor allem in den Wintermonaten eine funktionierende Beleuchtungsanlage.

Benutzt Ihr Kind den Schulbus, besprechen Sie bitte das Verhalten am und im Bus ( s. Anhang: Schulbusregeln) mit Ihrem Kind.
Schwimmunterricht
Im 2. und 3. Schuljahr findet im Wechsel mit dem Sportunterricht der Schwimmunterricht in der Delme-Schwimmhalle / im Freibad statt.
Beginnend mit der Wassergewöhnung führt der Schwimmunterricht bis hin zur Abnahme von Schwimmabzeichen.
Die Schwimmtermine teilt Ihnen die Klassenleitung/Sportlehrkraft am Anfang des Schuljahres mit.
Im 1. und 4. Schuljahr wird der Schwimmunterricht gegebenenfalls im Ermessen der Sportlehrkraft erteilt.
Sportunterricht / Sportkleidung
Für den Sportunterricht benötigen die Kinder T-Shirt, Turnhose und Turnschuhe mit heller Sohle.
Ballett- und Gymnastikschuhe sind für den Sportunterricht nicht geeignet.
Eltern der Kinder der 1. Schuljahre achten bitte darauf, dass die Kinder an den „Sporttagen“ Kleidung tragen, die sie leicht aus- und anziehen können.
Im Sommer ist es erforderlich, dass die Kinder auch Sportkleidung für den Sportplatz mitbringen.
Sprechstunden
Elternsprechtage finden in der Regel für alle Klassen Ende November/ Anfang Dezember statt.
Über die genauen Zeitpunkte und weitere Sprechtage werden Sie rechtzeitig von der Schule in Kenntnis gesetzt.
Falls Sie außerhalb der Sprechtage Kontakt mit einer Lehrkraft aufnehmen möchten, bitten wir Sie, einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Gespräche zwischen „Tür und Angel“, kurz vor dem Unterricht oder gleich nach dem Unterricht können nicht zu befriedigenden Ergebnissen führen. Für die Absprache eines Gesprächstermins rufen die Lehrkräfte gerne bei Ihnen zurück.
Stundenplan
Stacks Image 183
Erläuterungen:
  • LW = Lernwerkstatt (Förderkurse)
  • Offener Schulbeginn = Die SuS nehmen ein offenes Unterrichtsangebot (Lesezeit, Grundschriftlehrgang, Freimappe etc.) wahr.
  • 1. Jahrgang = 20 Std. die Woche (5 x 4 Std.)
  • 2. Jahrgang = 22 Std. die Woche (3 x 4 Std., 2 x 5 Std.)
  • 3. + 4. Jahrgang = 26 Std. (4 x 5 Std., 1 x 6 Std.)
  • Der Unterricht endet für die 1. Klassen täglich um 11:45 Uhr, für die 2. Klassen 3 x um 11:45 Uhr u. 2 x um 12:50 Uhr (s. auch Betreuung als unterrichtsergänzendes Angebot in der 5. Std.) und für die 3./4. Klassen 4 x um 12:55 Uhr und 1 x um 13:35 Uhr.
    Frühstück nach Bedarf früher
Telefonkette
Mit Ihrer Zustimmung verfügen alle Klassen über eine Telefonkette, die bei besonderen Vorkommnissen (besondere Witterungsverhältnisse, Unterrichtsausfall etc.) in Gang gesetzt wird. In diesen Fällen startet die Schul- oder Klassenleitung oder auch der Vorstand der Klasseneltern- schaft die Telefonkette.
Erreichen Sie nur den Anrufbeantworter, sprechen Sie bitte auf Band und rufen die nächste Telefonnummer in der Kette an. Der letzte aus der Kette gibt bitte eine kurze Meldung an den Auslöser der Telefonkette, dass die Telefonkette erfolgreich abgeschlossen wurde.
Unterrichtsbeginn
Die Schule öffnet um 8:00 Uhr. Der Unterricht beginnt für alle Klassen um 8:20 Uhr.
Die Schule kann zu diesem Zeitpunkt nur über den Seiteneingang zu den Bussen und den Eingängen zum Schulhof hin betreten werden.
Der Haupteingang zur Schulstraße hin wird aus Gründen der Verkehrs- sicherheit erst ab 8.30 Uhr geöffnet.
Witterungsbedingter Schulausfall
Der Landkreis Oldenburg entscheidet bei extremen Witterungs-verhältnissen, ob die Schule ausfällt. Er leitet dann diese Information an die Rundfunkstationen weiter. Außerdem bietet Ihnen der Landkreis Oldenburg eine Servicenummer an, unter der Sie ab 5:30 Uhr über evtl. Unterrichtsausfälle informiert werden.

www.vmz-niedersachsen.de

Servicenummer:→ 08002779300 – Landkreis Oldenburg

Als Eltern haben Sie bei extremen Witterungsverhältnissen das Recht, Ihre Kinder zu Hause zu behalten, wenn Ihnen der Schulweg für Ihre Kinder zu gefährlich erscheint.
Eine Betreuung in der Grundschule ist gewährleistet, wenn Sie Ihr Kind an diesem Vormittag nicht unterbringen können.
Zeugnisse
Die Kinder der 1. Schuljahre bekommen am Ende des Schuljahres ihr erstes Zeugnis.
Ab dem 2. Schuljahr erhalten die Kinder auch zum Schulhalbjahr Zeugnisse.
Im 1. und 2. Schuljahr enthalten die Zeugnisse noch keine Noten, die Leistungen der Kinder werden als Bericht formuliert.
Zeugnisausgabe
Der Tag der Zeugnisausgabe und die Stunde (3. Stunde) sind vorgeschrieben. Anschließend schließt die Schule.